Therapie für Kinder und Jugendliche

Therapie für Kinder und Jugendliche

Die Therapie für Kinder und Jugendliche auf der Basis der Verhaltenstherapie erfolgt immer in enger Anbindung an die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten. Häufige Störungen des Kindesalters sind emotionale Probleme, Geschwisterrivalität, Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen (ADS und ADHS) sowie Ängste.

Im Jugendalter besteht die wichtige Aufgabe der Abnabelung und Individuation. Hierbei kann es zu emotionalen Problemen, Selbstwertproblemen, Identitätskrisen, Essstörungen, Drogenmissbrauch und Schulschwierigkeiten kommen. In der Therapie geht es zunächst darum, eine genaue Anamnese und Verhaltensanalyse zu machen, um darauf aufbauend Verhaltensalternativen zu erarbeiten. Dabei wird bei Kindern das gesamte familiäre Setting einbezogen.

Bei Jugendlichen liegt der Fokus weniger auf der Familie, da es hier vorrangig darum geht, den Individuationprozess zu fördern. Wichtig bei der Therapie mit Jugendlichen ist jedoch die Verbesserung der Kommunikation zu den Eltern und übrigen Familienmitgliedern, sodass auch hier -mit dem Einverständnis des Jugendlichen- gemeinsame Sitzungen stattfinden.

Wenn zudem Lernstörungen wie Rechenschwäche vorliegen, ist eine Lerntherapie indiziert. Wir kooperieren mit dem Zentrum für Lerntherapie ZELETHA (www.zeletha.de). Frau Dipl. Psych. Yvonne Mengeringhaus ist dort Ihre kompetente Ansprechspartnerin.